Wie läuft so ein Coaching ab?

1. Zu allererst der Disclaimer:
 

Als mein Coachee bist du selbst in vollem Umfang für Deine Handlungen, Maßnahmen, körperliche und psychische Gesundheit verantwortlich.

Coaching ist kein Ersatz für eine Diagnose oder Behandlung durch einen Arzt, Psychotherapeuten oder Heilpraktiker. Coaching ist keine Therapie und ersetzt diese auch nicht. Ich erstelle weder eine Diagnose noch eine Behandlung oder Therapie. Im Rahmen des Coachings erfolgt kein Heilversprechen.

Solltest du dich in ärztlicher oder psychotherapeutischer Behandlung befinden oder Medikamente einnehmen, sprich vor Beginn des Coachings mit deinem Arzt. Es ist ebenfalls deine Pflicht, mich zu Beginn unseres Coachings auf diese Umstände hinzuweisen. Ich arbeite ausschließlich mit gesunden Menschen, die psychisch stabil sind, aber möglicherweise in einer Krise stecken und kurzfristig nicht mehr weiterwissen. Ich heile nicht, sondern setze Impulse, durch die meine Coachees ihre eigenen Lösungen finden.

2. Erstgespräch:

Wir führen vorab ein Gespräch und schauen erstmal, ob die Chemie zwischen uns stimmt und ob wir eine Verbindung zueinander haben. Das ist essentiell, damit du dich mir gegenüber vertrauensvoll öffnen kannst, um dich von mir führen zu lassen und um den Prozess zuzulassen, den wir da anstoßen. Und ich muss einen guten Draht zu dir haben, damit ich in deiner Aura lesen und schnell erkennen kann, welche Muster du in deinem System hast. Sollte das von beiden Seiten aus passen, klären wir dein Anliegen und gehen zum nächsten Punkt über. Vor ab hier noch eine kurze Erklärung was Life Coaching überhaupt ist.

3. Coaching-Session

In Punkt 2 haben wir dein Anliegen geklärt und jetzt steht das eigentliche Coaching bevor. Vor der Session male ich passend zu deinem Thema für dich ein Seelenbild. Was das genau ist und wozu es dient, findest du hier in der Beschreibung.

Zudem biete ich dir an, deine Emotionen zu vertonen (kann muss aber nicht sein, das entscheidest du). Wenn man etwas nicht erklären oder in Worte fassen kann, ist es einfacher, in einem geschützen Rahmen deinen Emotionen Klang zu verleihen. Es bedarf dabei keinerlei musikalischer Fähigkeiten, denn es geht NICHT um die Akkustik. Im Gegenteil, du bekommst bei mir einen Raum, um einfach mal alles loszulassen, vollkommen egal, ob es sich gut oder schief anhört und du endlich ausdrücken darfst, was dir schon so lange auf der Seele brennt und dich zu mir geführt hat. 

Mehr Infos zum AuditiveCoaching© gibt es hier

4. Abschlussgespräch

Zu guter Letzt prüfen wir am Ende des Coachings nochmal, wie sich deine Emotionen zu deinem Anliegen verändert haben und wenn es sich für uns beide rund anfühlt, sind wir am Ende unserer Coachings angekommen.